[Rezension] „Alte Sorten“ von Ewald Arenz

Alte Sorten
Ewald Arenz
Hardcover
256 Seiten
erschienen im Dumont Verlag
Hier geht es zum Buch

Der Autor

Der 1965 in Nürnberg geborene Ewald Arenz kommt aus einer Künstlerfamilie. Seine Schwester, sein Bruder und Cousine sind ebenfalls Schriftsteller, der Onkel ist Bildhauer.
Nach seinem Abitur studierte er Geschichte, Angilistik und Amerikanistik.
Ewald Arenz ist nicht nur ein überragender Autor, nein er arbeitet auch als Lehrer an einem Gymnasium in Nürnberg. Er schreibt nicht nur Bücher sondern auch Bühnenstücke.
Heute lebt er mit seiner Familie in Fürth.

Inhaltsangabe des Verlages

„Auf der Such nach der eigenen Welt
In einem Weinberg begegnen sich Sally und Liss. Sally, jung und wütend, ist auf der Flucht vor allem und jeden. Liss, ebenfalls eine Einzelgängerin, bewirtschaftet allein einen Hof. Von Anfang an spüren sie eine seltsame Verbundheit. Bei der gemeinsamen Arbeit auf den herbstlichen Feldern, im Birnengarten und beim Versorgen der Bienen beginnen sie zaghaft, über das zu sprechen, was sie von anderen Menschen trennt. Als Sally ungewollt eine existenzielle Krise auslöst, entdecken sie die Stille Kraft der Freundschaft.“

Quelle:www.dumont-buchverlag.de

Meine Meinung

Ich habe mich von der ersten Seite an in dieses Buch verliebt. Es ist die Geschichte zweier Frauen, die auf dem ersten Blick, unterschiedlicher nicht sein können. Liss hat die besten Jahre schon hinter sich, steht mit beiden Beinen im Leben und führt allein den Hof ihrer Familie. Und die blutjunge Sally, die geflüchtet ist, die eine Mordswut auf die Welt und auf die Menschen hat. Weil Liss so ruhig und besonnen ist und keinen Druck auf das junge Mädchen ausübt, öffnet es sich ihr langsam. Und schnell merken sie, dass das Leben zu beiden ungerecht ist.
Ewald Arenz schreibt diese beiden starken Charaktere so einfühlsam wie auch eindringlich. Auf wenigen Seiten zieht er den Leser in seinen Bann. Nicht zuletzt durch seine unglaubliche bildhafte Sprache. Arenz setzt mit seinen Beschreibungen über die Landschaft oder über den Geschmack der Birnen ein derartiges Kopfkino in Gang, dass ich das Gefühl hatte, ich schmecke die Alexander Lucas Birne. Als Leser hat man das Gefühl mitten in der Geschichte, mitten im Garten, im Wald oder auf dem Feld zu stehen. Das schafft nur Ewald Arenz.

Mein Bewertung

Ein einfühlsames, eindringliches Buch über eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft.

⭐⭐⭐⭐⭐

4 Comments

  1. Hallo

    Ich freue mich total, dass du das Buch auch so geliebt hast. Kein Wunder. So eine wunderbare Geschichte muss man lieben, Das ist mein erstes Buch von Edward Arenz. Welches kannst du mir noch empfehlen? Von „Alte Sorten“ hab ich das Hörbuch inhaliert, und mir anschließend das Buch gegönnt. Deine kurze Rezi gefällt mir. Si bringt alles auf den Punkt. Gerne verlinke ich sie bei meiner.

    Liebe Grüße,
    Gisela

      1. Danke für die schnelle Antwort. Ich stöbere gleich noch ein bisschen bei dir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s