[Hörbuch] Rezension zu „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ von Gaby Köster

Ein Schnupfen hätte auch gereicht       

Gaby Köster                   

gesprochen von Gaby Köster und Till Hoheneder                         

Dauer: 6 Stunden und 40 min (ungekürzt)                               

Anbieter: Random House Audio                                                    

erhältlich bei audible.de

 

Beschreibung von audible.de

„Gaby Köster ist wieder da! Und räumt auf! Mit Gerüchten und Lügen über ihre Krankheit. Schonungslos. Wahr und aufrichtig ehrlich. Mit großer Klappe und großem Herz! Laut und lustig. Sensibel und traurig. Eben 100% Gaby Köster. Wie man sie kennt und liebt.

Seit Jahren gehört sie zu den bekanntesten und erfolgreichsten Gesichtern der deutschen Comedy-Szene. Aber auf dem Höhepunkt ihrer Karriere passiert das, womit keiner rechnet: Gaby Köster erleidet einen schweren Schlaganfall. Ihre bewegende Geschichte ist die einer Ausnahme-Künstlerin und einer starken Frau, die trotz ihres schweren Schicksals nicht aufgibt und ihre neue Chance im Leben nutzt. Ein Buch, das einen berührt, immer wieder zum Lachen bringt und gerade deshalb so viel Mut macht!“

 

Dieses Buch, Gaby Kösters Geschichte hat mich wirklich zutiefst berührt!Aber ich muss gestehen, das ich für dieses Hörbuch zwei Anläufe gebraucht habe.Beim ersten Anlauf habe ich nach 10 Minuten abgebrochen. Gaby Köster liest das Buch selbst und dies hat mir anfangs Schwierigkeiten bereitet, da auch Ihre Stimme nach dem Schlaganfall nicht mehr diesselbe ist. Doch im Nachhinein bin ich wirklich froh, mich dann doch noch darauf eingelassen zu haben. Wenn man sich einmal an die andere, neue Stimme von Frau Köster gewöhnt hat kommt man gar nicht mehr los von dem Buch. Hier schreibt sie nicht nur über ihren tragischen Zusammenbruch und wie es dazu gekommen ist, sondern auch wie ihre Karriere begann. So etwas finde ich immer unheimlich interessant, weil ich durch solche Biografien meist einen ganz anderen Blick auf die Personen bekomme! Gaby Köster erzählt unter anderem von den unzumutbaren Bedingungen beim Dreh der letzte Staffel zu „Ritas Welt“,ihrer Zusammenarbeit mit der Legende Rudi Carrell bei „7 Tage 7 Köpfe“ und über diverse Fankontakte.

Aber vor allem Ihrer schwerer Schicksalschlag und wie die Medien und die angeblichen Fans damit umgegangen sind, haben mich zutiefst erschüttert. Und es ist mir das erste Mal bei einem Hörbuch passiert, dass ich Tränen in den Augen hatte.

Doch das tolle an diesem (Hör)Buch ist auch, das Gaby Köster trotz aller Rückschläge ihren Humor nicht verloren hat und diesen bekommt man auch in dieser ernsten Biografie oft um die Ohren!
Ich kann dieses Buch nur jeden ans Herz legen. Es ist lustig, ernst, traurig und interessant. Und es hat mich gelehrt, dass es nicht selbstverständlich ist gesund zu sein und das man jeden Tag dafür dankbar sein sollte!

sternsternsternsternstern

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörbuch Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s