Rezension zu „Holundermond“ von Jutta Wilke

P1040580b

„Holundermond“
Jutta Wilke
erschienen bei Coppenrath
gebunden
320 Seiten
ISBN: 978-3-8157-5305-7
Preis: 14,95 €

„Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimnis lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.“

Dieses Buch war eine echte Überraschung für mich. Zuvor hatte ich „Arthur und die vergessenen Bücher“ gelesen und war ein wenig enttäuscht von diesem viel gelobten Buch (aber das soll eigentlich Gegenstand einer anderen Rezi werden) . Nur so viel: Mir kam die Story um Arthur zu konstruiert vor. Jutta Wilke ist bei „Holundermond“ das gelungen, was ich bei „Arthur…“ so vermisst habe: Eine schlüssige Geschichte die von Anfang an fesselt und von der man unbedingt wissen will wie sie endet! Ein absolut lesenswertes Buch daher:

sternsternsternsternstern

Vielen Dank an Jutta Wilke und den Coppenrath Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s