[Rezension] Hemingway & ich von Paula McLain

gebunden mit Schutzumschlag

448 Seiten

erschienen im Aufbau Verlag

hier geht’s zum Buch

Die junge und noch relativ erfolglose Schriftstellerin Martha Gellhorn steckt in der größten Sinnkrise ihres Lebens als ihr Vater stirbt. Sie möchte ihrem Leben und ihrer Arbeit Nachhaltigkeit verleihen und weiß nicht wie. In dieser schwierigen Zeit lernt sie den erfolgreichen und charismatischen Ernest Hemingway kennen, der einen Spanienaufenthalt anlässlich des Bürgerkrieges plant. Gellhorn ist sofort angetan von der Idee als Kriegsreporterin zu arbeiten. Sie reist also ebenfalls nach Spanien und lebt mit Hemingway und einigen weiteren Mitstreitern im Hotel Florida. Dort lernt sie den verheirateten Schriftsteller besser kennen und lieben. Es beginnt eine Liäson die eigentlich keine Zukunft hat. Doch wieder in der Heimat zurück, bemerken beide recht schnell, dass sie nicht ohne einander leben können. Sie ziehen nach Kuba und es sollen noch Jahre vergehen, bis Hemingway sich scheiden lässt und offiziell zu Marty bekennt und diese dann auch heiratet. Aber die Partnerschaft mit einem so egozentrischen Menschen ist nicht leicht und die Ehe zerbricht leider daran, dass Gellhorn immer versucht sie selbst zu bleiben und ihren Weg zu gehen!

Auf den ersten einhundert Seiten des Buches habe ich wirklich mit der spröden Gellhorn und dem Schreibstil von Paula McLain gehadert. Ich war sogar fast so weit, dass Buch abzubrechen. Nun bin ich froh, es nicht getan zu haben. Nachdem ich mich endlich mit Marty angefreundet hatte, konnte ich mich auch in ihre Geschichte vertiefen. McLain nähert sich dieser jungen Frau in einer bemerkenswert einfühlsamen Art und Weise, ohne das es rührselig oder kitschig wird. Martha Gellhorn war, wie ich jetzt erfahren durfte eine bemerkenswerte und mutige Frau ihrer Zeit. Auch wenn sie oft an sich gezweifelt hat, ist sie immer ihren Weg gegangen. Sie hat darauf bestanden als eigenständige Person anerkannt zu werden und nicht als „Frau von…“ . Und in diesem unermüdlichen Bestreben schaffte sie es, sich als Reporterin und Schriftstellerin zu etablieren. Paula McLain hat in ihrem Buch diese Entwicklung eindrucksvoll nachgezeichnet. Natürlich hält sie sich dabei an die gegebenen Fakten, lässt aber dabei die Figur zu sich sprechen und gibt ihr dann eine Stimme.

Ich bin von „Hemingway & ich“ so begeistert, dass ich mich nun eingehender mit Hemingway selbst, aber auch mit den Werken von Martha Gellhorn beschäftigen will. Aber vor allem möchte ich unbedingt noch mehr Bücher von Paula McLain lesen! Und wenn ein Buch oder eine Geschichte das geschafft hat, dann kann es nur die Höchstpunktzahl geben:

sternvoll

sternvoll

sternvoll

sternvoll

Vielen Dank an den Aufbau Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

[Rezension] Die Frauen vom Savignyplatz von Joan Weng

Die Frauen vom Savignyplatz

Joan Weng

Taschenbuch

erschienen im Aufbau Verlag

320 Seiten

hier geht’s zum Buch

Berlin 1925, die vierfache Mutter Gusta alias Vicky ist gerade mit Kind Nummer 5 schwanger, als ihr Mann sie wegen einer anderen Frau verlässt. Vicky arbeitet und lebt in bzw. über der Metzgerei ihrer Eltern. Finanziell völlig anhängig von diesen, bricht somit eine Welt für sie zusammen, als der Ernährer ihrer Familie die junge Frau im Stich lässt. Eine geschiedene und alleinstehende Dame ist natürlich zu dieser Zeit ein absolutes No-Go und deshalb wollen die Eltern sie mit dem reichen Fabrikant wieder verkuppeln, der Vicky in jungen Jahren schon einmal ehelichen sollte. Aber sie hat eigene Pläne: Vicky möchte eine kleine Buchhandlung eröffnen, die Wohlfühl- Literatur für Frauen verkauft. Doch das ist in dieser Zeit gar nicht so einfach, wenn man kein Mann ist.

Mit dem Plot hätte man locker ein 500-600 Seiten Buch schreiben können. Der beginnende Feminismus, der Aufstieg der Rechten, das Leben zwischen den Weltkriegen, dass alles hatte viel Potenzial für eine große Geschichte, aber Joan Weng hat sich leider für die kürzere Variante entschieden. Dadurch werden die Charaktere ihrer Geschichte nicht richtig ausgearbeitet und erhalten, meiner Meinung nach, nur wenig bis gar keine Tiefe. Geht man mit der Erwartung an das Buch heran, eine Geschichte über einen Buchladen zu lesen, wird man schnell enttäuscht. Es geht viel mehr um die kaputte Ehe der Protagonistin und darum was in den vergangen Jahren zum Scheitern dieser geführt hat. Erst im letzten Viertel des Buches kommt der besagte Laden ins Spiel.

Nichtsdestotrotz hat mich die Geschichte unterhalten und ich fand es sehr interessant, etwas über das Leben einer Frau in den 20er Jahren zu erfahren. Und obwohl dies nicht mein erstes Buch war, dass in jener Zeit spielt, habe ich auch hier wieder neue Fakten gelernt. Zum Beispiel dass die Sprache in den 20ern schon sehr modern war. Aber ich hätte mir mehr davon gewünscht.

Für den Leser, der eine unterhaltsame (Liebes)Geschichte für zwischendurch sucht, ist dieses Buch genau richtig.

Deshalb vergebe ich:

⭐⭐⭐

Vielen Dank an den Aufbau Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ich lese gerade…

 

15192380922371076832056.jpg

 

Aktuell lese ich gerade dieses interessante Buch.

Hier geht es zum Verlag.

Veröffentlicht unter Ich lese gerade, Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Neuzugänge Januar 2017

Im Januar gab es einige tolle Neuzugänge bei mir, die ich Euch heute zeigen möchte!

Beginnen wir mit meinen Gewinn aus dem Adventskalender von bookwives . Eine ganz tolle Ausgabe der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Ich freue mich schon darauf, dieses Buch den Kindern vorlesen zu können. (Sind ja nur noch 10 Monate bis Weihnachten 😉 ) .

img_5694

Die folgenden Bücher habe ich alle auf dem Nachtflohmarkt ergattert und dafür insgesamt nur 16 € bezahlt!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die nächsten beiden Schätzchen habe ich im Wühltisch von Pfennigpfeiffer entdeckt. Sonst haben die immer keine Bücher, die ich interessant finde, aber diesmal waren nun 2 von meiner Wunschliste dabei!

img_5669img_5670

Bei den nächsten beiden Büchern handelt es sich um Nachschub für meinen Kindle. Einmal eine Neuerscheinung meiner Lieblingsautorin Ashley Gilmore und ein Buch aus der Deal des Monats Aktion!

img_5689img_5690

Tja und dann bin ich irgendwie bei Arvelle gelandet und dort ein klein wenig eskaliert…

 

Somit haben es im Januar 15 neue Bücher in mein Regal geschafft! Ich bin dann mal lesen…

Hier die Links zu den Büchern:

Ingrid Noll – Ladylike

Ingrid Noll – Seelige Witwen

Tommy Jaud – Hummeldumm

Britta Sabbag und Maite Kelly – Herzfischen

Laura Wulff – Leiden sollst Du

Rowan Coleman – Einfach unvergesslich

Antoine Laurain – Der Hut des Präsidenten

Antoine Laurain – Liebe mit zwei Unbekannten

Brooke Davis – Noch so eine Tatsache über die Welt

Patricia Koelle – Das Licht in Deiner Stimme

Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte

Ellen Berg – Ich koch dich tot

Ashley Gilmore – Geller Girls

 

Veröffentlicht unter Neuzugänge 2017 | 2 Kommentare

Blogger TAG

Blogger Tag.jpg

 

Hallo Ihr Lieben, ich möchte gern diesen Blogger TAG ins Rennen werfen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht! Ihr dürft das Foto gern verwenden. Bitte verlinkt meinen Blog, damit ich auch Eure Antworten lesen kann! Und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Beantworten der Fragen.

Stelle Dich kurz vor (Name, Alter und was Du im realen Leben machst).

Ich heiße Stefanie bin 33 Jahre jung, verheiratet und Mama von zwei tollen Jungs. Im realen Leben arbeite ich als MTA.

Seit wann gibt es Deinen Blog?

Meinen Blog gibt es jetzt seit Mai 2010!

Wie oft erscheinen Deine Artikel?

Da gibt es bei mir keine Regelmäßigkeit. Ich blogge wie ich Zeit und Lust habe. Aber angestrebt ist mindestens ein Artikel pro Woche. Mal sehen ob ich das dieses Jahr umsetzen kann ;-).

Folgst Du anderen Blogs bzw. liest Du regelmäßig deren Beiträge? Wenn ja welche Blogs sind das?

Ich folge auf WordPress vielen Blogs. Regelmäßig lese ich die Beiträge z.B. von primeballerina´s books , Sternenbrise , Im Bücherzelt , Tintenhain und Stopfi´s Bücherwelten .

Interaktion mit anderen Blogs: Kommentierst Du lieber oder verteilst Du eher Likes?

Ich bin eher der Like Verteiler. Ab und an kommentiere ich auch, aber ich denke das ist noch ausbaufähig. Das habe ich mir auch für dieses Jahr vorgenommen: mehr kommentieren. Denn davon lebt doch ein Blog, durch die Kommunikation mit anderen!

Was macht für Dich einen guten Blog aus?

Wichtig finde ich immer eine übersichtliche und optisch ansprechende Seite. Da ich ein visueller Mensch bin, freue ich mich auch immer über gute Fotos zu den Beiträgen. Ebenso wichtig finde ich abwechslungsreiche Artikel, damit man nicht nur Rezensionen zu lesen bekommt!

Was ist ein absolutes No-Go beim Bloggen bzw. auf Blogseiten für Dich?

Da gibt es nicht viel es ist alles erlaubt was Spaß macht. Was aber gar nicht geht sind unsachlich geführte Diskussionen!

Veröffentlicht unter Verschiedenes | 2 Kommentare

[Meine Meinung zu] Traumprinz von David Safier

img_5283

Traumprinz

David Safier

gebunden mit Schutzumschlag

320 Seiten

erschienen bei Kindler

ISBN: 978-3463406046

Preis: 19,95 €

hier geht’s zum Buch

img_5291

Ich bin ein großer Fan von David Safier. Ich habe fast alle seiner Bücher gelesen und geliebt. Daher hatte ich mich riesig auf „Traumprinz“ gefreut. Das Cover ist toll und das Buch ist gespickt mit fantastischen Illustrationen, aber leider konnte mich die Story überhaupt nicht überzeugen. Die Geschichte und die Figuren sind von Anfang bis Ende chaotisch und oberflächlich. Ich vermisse auch den herrlichen Witz den David Safier in seinen anderen Büchern an den Tag gelegt hat. Am Anfang von „Traumprinz“ konnte man ihn noch erahnen, aber im Laufe der Geschichte verlor er sich immer mehr. Schade eigentlich, aber vielleicht wird sein nächstes Buch mir besser gefallen.

sternleersternleer

Veröffentlicht unter Meine Meinung zu | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

[Rezension] Geheimnis in Weiß von J. Jefferson Farjeon

 

 

 

Das Buch

Geheimnis in Weiß

Joseph Jefferson Farjeon

gebunden

282 Seiten

ISBN: 978-3-608-96102-7

Preis: 14,99 €

hier geht es zum Buch

 

Der Autor

Joseph Jefferson Farjeon lebte von 1883 bis 1955. Zwischen den beiden Weltkriegen, also den goldenen Jahren der britischen Kriminalliteratur, hat er mehr als 60 Krimis und Thriller verfasst! Sein Bühnenstück „Number 17“ wurde sogar von Alfred Hitchcock verfilmt.

 

Inhalt

Eine ungewöhnliche und bunt gewürfelte Gruppe Passagiere lernt sich auf einer Zugreise am Weihnachtstag kennen. Als der Zug unterwegs wegen heftiger Schneefälle liegen bleibt, versucht sich diese Gruppe bis zum nächsten Bahnhof durchzuschlagen. Doch soweit kommen sie nicht. Mit letzter Kraft erreichen sie ein scheinbar verlassenes Cottage. Doch das Licht brennt, auf dem Herd kocht Wasser und auf dem Boden liegt ein Messer! Sie alle ahnen noch nicht welches Geheimnis dieses Haus birgt und dass am Ende der Nacht 4 Menschen das Weihnachtsfest nicht erlebt haben.

 

Meine Meinung

Ich habe das Buch wieder mal anhand des Covers ausgewählt und mir nur die Kurzbeschreibung durchgelesen. Dabei habe ich nicht erkannt, dass es sich um einen Klassiker handelt und nicht um eine Neuerscheinung. Dementsprechend schwer habe ich mich auch am Anfang mit dem Schreibstil getan und brauchte eine Weile um dahinter zu kommen, wann genau die Geschichte spielt. Aber nachdem ich mich dann hineingefunden hatte wollte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Farjeon gelingt es eine gruselige und zum Teil so beklemmende Atmosphäre zu schaffen, dass man das Gefühl hat selbst in diesem Cottage festzusitzen.

 

Mein Fazit

Wer auf gut durchdachte und leicht anspruchsvolle Krimis steht, der ist bei diesem Buch genau an der richtigen Adresse. Ein herrlicher Weihnachts- / Winterschmöcker mit dem man verschneite Tage eingekuschelt auf dem Sofa verbringen kann!

 

sternleersternleersternleersternleer

 

 

 

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar